Englische Bulldogge Stubenreinheit – stubenrein erzogener Bully

Wie kann ich meine Englische Bulldogge  stubenrein bekommen? Einfache Tipps führen zum Erfolg

 Im Allgemeinen stellt es eine schwierige Aufgabe dar, eine Englische Bulldogge stubenrein zu bekommen. Diese Herausforderung stellt die Geduld des Hundehalters auf die Probe. Kennst Du Deinen Hund, entdeckst Du schnell, wann der Welpe austreten möchte. Mit viel Verständnis, etwas Geduld und den richtigen Tipps, erhältst Du eine stubenreine Englische Bulldogge. Vermeide Zorn und Wut und beobachte das Verhalten Deines Hundes. Im Handumdrehen ist die Freude mit dem neuen Familienmitglied gesichert.

Bulldogge stubenrein

die Englische Bulldogge stubenrein erziehen: Urheber: eriklam / 123RF.com

 

Ein paar Grundregeln führen zur Stubenreinheit der Englischen Bulldogge

Eine Englische Bulldogge stubenrein zu erziehen, verlangt einiges an Zeit vom Hundehalter. Besonders in den ersten Tagen des Welpen ist es wichtig, mit der konsequenten Erziehung zu beginnen. Liebe und Belohnung verstärkt das Verhalten des Hundes, im Gegensatz dazu Bestrafungen zu keiner Erziehung dazugehört. Das Beobachten des Hundes und das Studieren seiner Bewegungsabläufe hilft, den Welpen kennenzulernen und richtig zu erziehen.

Führst Du regelmäßige Fress-, Schlaf-, Spiel- und Gassigeh-Zeiten ein, lernt der Hund, seine Reize im Griff zu halten. Der Fehler der Englischen Bulldogge ist auf die Unachtsamkeit des Halters zurückzuführen. Du entscheidest, wie schnell Dein Hund die Stubenreinheit beherrscht.

Hundeerziehung beginnt im Welpenalter – die Englische Bulldogge stubenrein nach den ersten Monaten

Um die Englische Bulldogge stubenrein zu bekommen, ist es von Vorteil, möglichst früh mit der Hundeerziehung zu beginnen. Die kleinen Hunde lernen in diesem Alter schnell, wann und wo sie das tägliche Bedürfnis erledigen. Eine junge Englische Bulldogge erleichtert sich häufig nach dem Aufwachen, nach dem Fressen und während des Spielens. Achte darauf, dass der Hund zu diesen Zeiten ins Freie kann.

Nach kurzer Zeit erkennst Du am Verhalten des Welpen, wann er seinem Bedürfnis nachkommen möchte. In der Regel drehen und wenden sich die Hunde auffällig im Kreis und kleben förmlich mit der Nase am Boden. Treten diese Symptome auf, beobachte das Verhalten aus der Ferne und gib dem Tier Zeit, seinen Weg selbst zu finden. Ein Hund mit circa sechs bis acht Monaten ist in der Lage den Drang zu halten. Vorher ist es völlig normal, dass kleinere Missgeschicke passieren.

 

Stubenreine Englische Bulldogge – nach einiger Zeit kein Erfolg

Manche Hunde lernen langsamer oder haben den Reiz der Erleichterung schlechter im Griff. Dies führt dazu, dass das eine oder andere Mal, sich eine kleine Pfütze oder ein Häufchen auf dem Boden bildet. In diesem Fall ist das einzig richtige Verhalten des Hundehalters ein scharfes „Pfui“ an den Hund zu richten und den Welpen nach draußen zu bringen. Damit diese Reaktion eine positive Wirkung erzielt, muss diese Handlung direkt nach dem Missgeschick geschehen. Ausschließlich in einem solchen Fall verbindet der Hund den Tadel mit seinem Fehlverhalten.

Vermeide einen bösen Umgang mit dem Hund und tauche nicht seine Nase in das erledigte Geschäft. Dies führt ausschließlich dazu, dass er merkt, dass Du missmutig bist, aber er erkennt nicht, wieso. Der Zusammenhang fehlt im Kopf des Kleinen, weshalb aus dieser Aktion kein Lerneffekt möglich ist. Anstelle dessen empfiehlt es sich, die Stelle zu säubern und das Missgeschick zu entfernen. Ein Putzmittel oder Wasser-Essig-Gemisch sorgt dafür, dass Hunde diese Stelle meiden. Diese Gerüche nimmt der Hund als unausstehlich wahr und es bleibt nichts zurück, was den Welpen fürs nächste Mal anlockt.

 

Richtiges Verhalten beobachten und ausgiebig loben

Ein schneller Weg, eine stubenreine Englische Bulldogge zu erhalten, ist es bei richtigem Verhalten ausgiebig zu loben. Befindet sich der Welpe im Freien und verrichtet sein Geschäft, ist es besonders wichtig, dieses Verhalten zu würdigen. Ein herzhaftes „Fein“ und ein paar Streicheleinheiten reichen in der Regel aus.

Stell den Hundekorb oder den Schlafplatz des Kleinen in einen hohen Karton. Wacht er auf, ist es ihm nicht möglich, ein Plätzchen zu finden, ohne den eigenen Schlafplatz zu beschmutzen. Der Welpe macht sich dann mit einem aufgeregten Winseln deutlich bemerkbar, was Dir Zeit gibt, zu reagieren. Nachdem Du ihn erfolgreich nach draußen brachtest und er an der angedachten Stelle sein Geschäft verrichtete, ist das Loben eine positive Verstärkung.

 

Nach zwei bis drei Tagen ist die Englische Bulldogge stubenrein

Eine stubenreine Englische Bulldogge erreichst Du unter idealen Voraussetzungen nach einigen Tagen. Dafür ist es notwendig, in der Erziehung konsequent zu sein, sodass der Welpe Dich als Alpha-Hund ansieht. Für diesen Zweck ist es dienlich, geregelte Mahlzeiten einzuführen und nicht zu häufig den Hund mit Leckereien zu belohnen. Nur glückliche Hunde sind stubenrein. Gib dem Tier ausreichend Liebe und Geborgenheit, damit es sich bei Dir wohlfühlt und Du eine gute Beziehung mit ihm aufbaust. Die Erziehung ist mit viel Zeitaufwand und Geduld verbunden. Ist diese Phase erledigt, entlohnt der brave und aufmerksame Hund alle Umständlichkeit.

 

Kleine Blase – kurze Haltedauer

Hunde unter drei Monaten treten circa alle zwei Stunden aus. Die kleine Blase hält es nicht aus, mehr Wasser zu sammeln. Bei Welpen zwischen drei und vier Monaten liegt die Erwartung bei circa drei Stunden. Die Haltedauer steigt mit dem Alter des Hundes, weshalb die Zeit bei fünf bis sechs Monate alten Hunden bei ungefähr vier Stunden liegt. Versuche diese Zeiten, in deinen Alltag einzubinden, sodass die Wohnung sauber bleibt und der Hund keinen Schaden anrichtet. Welpen entwickeln schnell Nervositäten, wenn sie das Gefühl haben nicht mehr warten zu können, aber Angst vor der Bestrafung haben.

 

 

weiterlesen:

Alternative English Bulldog

Continental Bulldog

Die gesunde Weiterzucht der „englischen Bulldogge“ – Continental Bulldoggen Bei dem Continental Bulldog handelt es sich um eine alternative Bulldogge, die ursprünglich aus der Schweiz ...